Ganz ehrlich, wenn ich mich zurückerinnere, sehe ich mich in der siebten oder achten Klasse, kurz nach der letzten Stunde, mit dem dicken 4-You Ranzen oder dem crazy Eastpack auf dem Rücken, Richtung Computerraum der Schule laufen.

Ein paar Tage vorher, wusste ich überhaupt nicht, was man unter dem Internet verstehen soll. In dieser Woche wurde ich auf zwei Wege erleuchtet, die erste große und unfassbare Entdeckung war das Chatten und eine Suchmaschine die sich Google nannte.

Aber zurück zum chatten.

Wir mussten uns auf Listen eintragen und wurden dann jeweils einem Computer zugewiesen. Nach ein paar Minuten war Windows 98 dann zu Ende hochgefahren und der Spaß konnte starten. Der Lehrer drückte dann einen mysteriösen Knopf und man wurde ins Internet verbunden. An ein klassisches 56k Modem Geräusch kann ich mich nicht erinnern, aber abgesehen davon, sollte
diesen Sound jedes 90s-Kind sowieso im Kopf gespeichert haben!

Den Netscape Navigator oder der Internet Explorer wurden gestartet und dann es ging auch schon los. Es ging wirklich nur um eine einzige Seite, das vielleicht erste deutsche „Social Network“ www.chatcity.de. Ich erinnere mich noch ganz genau, wie ich vor dieser bunten Startseite sitze, und mir meinen Chatnamen überlegen muss. So was wie *Superfighter85*, *cool1985* oder *PowerRanger*, natürlich waren die meisten „coolen“ Namen vergeben, und man musste mit Alternativen vorlieb nehmen, die immer noch gut genug waren.
Auf welcher Seite war euer erstes Mal?

Ein Name war gefunden gefunden.

Jetzt musste man den Chat Raum auswählen. Halle 1, 2, 3, 4 oder 5 standen zur Auswahl. Später sollten noch weitere Chaträume dazu kommen, die sogar Themenorientiert waren und ganz bestimmt Zielgruppen ansteuern sollten.

Nach dem nächsten Mausklick war man also in einem dieser Räume, und konnte einem Gesprächsverlauf verfolgen. Gefühlt tausend Menschen bombardierten sich mit Nachrichten, mit allen erdenklichen Farben die man selbst einstellen konnte, welches das Chaos zusätzlich vergrösserte. Dennoch versuchte man irgendwie ein Gespräch aufrecht zu erhalten, was manchmal tatsächlich funktionierte.

Nach einigen Stunden war ich dann auch in der Materie, ich hatte das System verstanden und es war überwältigend. Ein neues Zeitalter der Kommunikation wurde damit eingeleitet. Trotz allem war die erste wichtige Frage, die man einem Unbekannten zur stellen hatte: M oder W ?

Aus der Perspektive eines Jungen ging es natürlich nur darum, Mädels zu finden. Hatte man ein, echtes, gefunden, ging es jetzt darum, den Chatverlauf im großen Allgemein Chat nicht zu verlieren, Augen auf und nach dem richtigen Namen suchend, damit man ja nicht ein Stück des Gespräches verpassen würde. Zum Glück gab es dann die Möglichkeit in einen privaten Chat zu eröffnen, das machte die ganze Sache natürlich einfacherer.

Dann ging es richtig los.
Tausend Fragen: Wie siehst du aus? Welche Haarfarbe? Augenfarbe? Größe? Gewicht? Hobbys etc etc.
Der Fisch musste ja schließlich an Land gezogen werden! Hatte man es geschafft, würde man sich am nächsten Tag wieder im Chat treffen und das Cyberdating war eröffnet! Die 90s hatten damit etwas ins Rollen gebracht, es ging nicht nur um das Chatten, vielmehr ging es um eine neue, globale Art von Kommunikation!

Die Internet Abkürzung wie LOL und ROFL hatten endlich ihren Weg in unseren Sprachgebrauch gefunden. Und die Smileys erhielten ihren Zugang zu unserem Leben :p

Danke 90s.

Einfach als anderes Geschlecht ausgeben und plötzlich sah die Welt ganz anders aus. Schließlich war man anonym, man konnte machen was man wollte, es spielte keine Rolle, wie man im wirklichen Leben aussah oder was man machte. Es war eine Fantasie Welt, in der die Wahrheit überhaupt keine Rolle spielt. Natürlich hatte das ganze Ding auch seine Schattenseite, die man nicht vergessen sollte, aber Perverse gönnen einem selten Ruhe, egal in welche Ecke man guckt..

Aber was mich wirklich erstaunte, war der Tag, als mein Freund mit einem Mädchen aus einer anderen Stadt ankam und er uns sie als seine Freundin vorstellte. Natürlich wusste niemand von uns wer Sie war. Woher auch, schließlich kam sie direkt aus dem Chat-Universum.

Und damit krönte er sich zum größten Player der Cyberwelt!

Mittlerweile haben die meisten von uns Smartphones und chatten/sms gehört zu unserem täglichen Leben. Wir waren dabei, als das alles noch in den Kinderschuhen steckte und Jahre später ein Teil von unserem täglichen Leben sein würde. *wink facebook* Klingt nach einer super Story.

Erinnert ihr euch noch an euren ersten Chatnamen?

Ähnliche Artikel
comments0 td_mvc4439

comments3 td_mvc4777

5 Antworten Zum Artikel
  1. Meine erste Alte lernte ich mit 13 in Chatcity kennen, es entstand eine klassische Brieffreundschaft, und es kam sogar zu einem Besuch in Erlangen, einmal hat sie mich besucht. Das große Problem: der Internetzauber war verflogen, und so musste der erste Kuss noch eine Weile auf sich warten.
    Achja, damals…

  2. […] Dass man heutzutage einen Partner im Internet findet, war in den 90er Jahren kaum vorstellbar. Früher lernte man seinen Freund in der Schule, im Handball-Verein, auf Partys oder in der Disco kennen… bis wir irgendwann die unfassbare Entdeckung des Chattens machten. Über das klassische 56k Modem war man plötzlich mit dem Internet verbunden und nachdem man sich einen kreativen Nickname ausgedacht hatte, konnte der Spaß beginnen. War das aufregend mit wildfremden Typen zu chatten – ein absolutes Neuland! Über das erste mal bei Chatcity berichtet übrigens der Blog A-licky-boom-boom-down. […]

Antworten

Die letzten Beiträge

power-rangers-film-2017
comments0 td_mvc785

Viele von uns haben etliche Stunden vor dem Fernseher mit den Power Rangers verbracht. Am 16....