Ich erinnere mich noch ganz genau an diesen Augenblick mit meinem Vater im Karstadt. Eine lebensprägende Entscheidung wurde damals getroffen, und das in weniger als 10 Sekunden. Am Ende hatte ich zwar eine Konsole aber nicht die, die ich soooo gerne haben wollte. Es war nicht die, die alle meine Freunde hatten… Mein Vater sah das damals nämlich alles anders.

In den Anfängen der 90s wurde der europäische Konsolen Markt vor allem von Nintendo beherrscht. Alle Konsolen Junkies hatten oder wollten einen Nintendo. Playsation und Xbox lagen noch in unendlicher Ferne.

Ich durchlebte qualvolle Tage und Wochen, bei Freunden, die mir immer das wunderbare Leben mit einer Konsole vor die Nase hielten. Dort durfte ich immer nur viel zu kurz spielen. Dem musste ein Ende gesetzt werden.

Kleine Kinder sind einfach übertrieben gemein, vor allem wenn sie etwas hatten, wovon andere nur Tag täglich träumten. Was blieb einem jetzt übrig? Entweder man zerstört die Konsolen der Freunde und blieb dann für immer ein gestörter, einsamer Junge oder man nervte seine Eltern jeden verfluchten Tag, versprach solche Dinge wie „Ich räume jeden Tag mein Zimmer auf!“, „Ich lerne vor!“, „Ich werde auch nur 30min pro Tag spielen!“, „Ich koche auch für euch!“ etc…
Irgendwann hatte man seine Elteren dann endlich soweit. Sie resignierten und man stand kurz vor seinem Ziel.

So stehe ich also in der Spielzeug Abteilung und starre mit meinen gierigen Augen auf die Super Nintendo. Umschlinge mit meinen Gedanken den riesigen Karton, male mir aus, wie ich mit Mario die scheiß Panzer in das Maul von Bowser stopfe und Games mit meinen Freunden tauschen kann.

Aber…

Mein Vater schaut sich um, hat natürlich keine Ahnung von irgendetwas, nur das Geld in der Tasche und die Erziehungsgewalt. Irgendwie kommt er auf die wahnwitzige Idee, dass der Nintendo total unbrauchbar ist. Er hat da was anderes im Sinn. Das Sega Logo gefällt ihm einfach besser.
Also entscheidet er sich für den Sega Mega Drive 2! (Das Update zur ersten Version)
Ich bekomme einen Heulkrampf, schmeiße mich vor seine Füße, bettel um den Nintendo. (Der auch noch billiger war, wenn ich mich richtig erinnere)

Vergeblich, mein Vater ist von Sega überzeugt.

Mit verheulten roten Augen schließe also ich diese merkwürdige Konsole an unseren Fernseher. Ich bin viel zu erschöpft um Glück zu empfinden. Alles, was ich wollte war Mario und jetzt springt ein Ingel durch das Bild. Sonic ist jetzt in meinem Leben. Nach ein paar Minuten, habe ich Mario schon fast vollkommen vergessen. Sonic geht übertrieben ab, sensationelle Optik, 16 Bit Baby!. Münzen, Loopings und die Geschwindigkeit GEIL! Ich dreh mich um, mein Vater hat eine Zeitung in der Hand und grinst mir frech zu… als hätte er es gewusst.

Am 30. November 1990 wollte Sega mit dem Mega Drive auf dem europäischen Markt Fuß fassen. 1993 sollte dann der Sega Mega Drive 2 folgen. In der Heimat hatte man gegen den großen Konkurrenten keine Chance. In Europa wollte man sein Glück trotzdem versuchen.
Aber auch bei uns war der Sega eine Seltenheit. Man erinnere sich nur an den Sega Game Gear (EPIC!). Wer kennt den bitte noch…?

Ich kann mich auch noch daran erinnern, wie schwer die einzelnen Games waren. Ich hatte echt Schwierigkeiten die Spiele durchzuspielen. Vor allem die Disneyhelden hatten immer übertrieben schwere Level. z.B. “QuackShot“ oder “Die Schlümpfe“, irgendwann musste ich mir, frustriert, immer nur das Game Over Logo angucken.

Der Dreamcast war Segas letzter Versuch. Damit verabschiedete man sich dann ganz vom Konsolen Markt. Dieser Kampf war leider verloren.
Obwohl die Sega Produkte von der Hardware echt gut überzeugen konnten, hatte ich damals das Gefühl der Einzige zu sein, der einen Sega hat. Nintendo war überall.

Eine super Konsole, die leider schon zu ihrem Start dem Untergang geweiht war.
Danke Sega, danke Sonic, danke Papa und danke 90s für meine erste eigene Konsole!
Nintendo oder Sega, das ist hier hier die Frage!

Ähnliche Artikel
9 Antworten Zum Artikel
  1. Hey, schöner Eintrag 🙂

    Ich finde leider die Seite nicht mehr, aber ich habe mal einen interessanten Artikel darüber gelesen, warum Nintendo damals diese Vorherrschaft in den Kinderzimmern hatten, die du auch beschreibst:

    Nintento hat damals in Europa anscheinend Händlern seine Produkte sehr viel billiger gegeben, um Sega den Rang abzulaufen. Ich mein, es ist auch übertrieben krass wieviel besser Segas Technik Anfang der Neunziger war: Die hatten schon Handhelds (Game Gear) mit Farben; das hatte Nintendo mit dem Game Boy Colour erst zehn Jahre später… Naja, soviel dazu 🙂

    Grüße Nico

  2. Ich hatte damals wie gefühlt 101% aller anderen Kinder die ich kannte einen SNES. Allein wenn ich daran zurück denke mit 3 Kumpels zusammen „Teenage Mutant Ninja Turtles: Turtles in Time“ zu zocken krieg ich ein riesen Grinsen ins Gesicht 🙂

    Für alle die sich noch etwas mehr für das Thema interessieren gibt es vom Kollegen Etienne Garde von GameOne noch einen super Artikel über SNES vs. Mega Drive http://bit.ly/5quid6

    Ich kram dann mal wieder den SNES hervor und zock ne Runde Zelda und Super Mario Kart 🙂

    Viele Grüße
    Michi

  3. Cooler Text. Bekannte hatten einen Mega Drive. Fand die Konsole Mega. Hatten da immer Aladdin drauf gespielt. Was für ein Grafik. Hatte selber eine SNES. Aber den Mega Drive fand ich damals cooler.

    Dafür hatte ich aber den Game Gear. Im Set mit nem Spiel für 222 DM (!), den TV Tuner für 149 DM. Das waren noch Zeiten. Herrlich.

    Danke für den Flashback.

  4. wir hatten vor ca 1 Jahr in unserem Media Markt , ca 20 Orginal Verpackte Mega Drives neu zu kaufen , dazu gab es 2 Spiele , für 100 Euro.

    Leider bin ich auch in die Nintendo Welt mit reingeschlupft und hatte nicht mehr viel mit Sega zu tun , Gamegear und Dreamcast liegen allerdings im Keller , ich fande das Sega zeug immer einen Ticken weiter ..

Antworten

Die letzten Beiträge

power-rangers-film-2017
comments0 td_mvc785

Viele von uns haben etliche Stunden vor dem Fernseher mit den Power Rangers verbracht. Am 16....